Trianel Borkum II
06.06.2017

KfW und IPEX finanzieren Offshore-Windparks

Foto: Trianel Borkum

Die Förderbank KfW beteiligt sich mit 300 Millionen Euro an dem kommunalen Windprojekt vor der deutschen Nordseeinsel.

Die staatliche Förderbank KfW steuert rund 300 Millionen Euro zur Finanzierung des Offshore-Windparks Trianel Borkum II bei. Dies ist bereits die sechste Finanzierung aus dem im Auftrag des Bundes aufgelegten Förderprogramm Offshore Windenergie. KfW-Vorstandsmitglied Ingrid Hengster sagte, mit der Finanzierung leiste die KfW einen weiteren Beitrag zur Etablierung der Offshore-Windenergie als wesentlichen Baustein der künftigen Stromversorgung Deutschlands mit erneuerbaren Energien.

Anzeige*

Auch die KfW IPEX-Bank, als Projekt- und Exportfinanzierer der europäischen Industrie tätig, ist beim Windpark Trianel Borkum II mit im Boot. Die KfW-Tochter gibt zusammen mit vier weiteren internationalen Geschäftsbanken einen Kredit über gleichfalls 300 Millionen Euro aus. Die IPEX bündelt im Bankenkonsortium die Zahlungen, koordiniert die Kommunikation zwischen Banken und Kreditnehmer und tritt als Sicherheitentreuhänder auf.

800 Millionen Euro Kosten

Die gesamten Investitionskosten für den 200-Megawatt-Windpark liegen bei rund 800 Millionen Euro, davon werden 600 Millionen Euro über Fremdkapital, beziehungsweise Kredite aufgebracht.

Der kommunale Windpark liegt 45 Kilometer vor der deutschen Nordseeinsel Borkum. Es handelt sich um die zweite Ausbaustufe des bereits 2015 unter dem Namen Trianel Windpark Borkum in Betrieb genommenen Windparks. Errichtet werden 32 Anlagen mit 6,33-Megawatt-Turbinen des deutschen Herstellers Senvion, die Wassertiefe liegt bei 27 bis 33 Metern. Nach der für Ende 2019 vorgesehenen Inbetriebnahme soll der Windpark mit einer installierten Gesamtleistung von rund 200 Megawatt sauberen Strom für umgerechnet 210.000 Haushalte produzieren.

Die Gesellschafter und Eigenkapitalgeber sind 17 deutsche Stadtwerke zusammen mit der Stadtwerke-Kooperation Trianel mit einem Anteil von 38 Prozent, der Versorger EWE AG (37,5 Prozent) sowie ein Joint Venture des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich und der schweizerischen Fontavis, die 24,5 Prozent halten.

Thomas Bauer
Keywords:
Windpark | Offshore | Borkum | KfW | Finanzierung | Senvion
Ressorts:
Finance

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy Sommer 2017

Die neue bizz energy gibt es ab sofort am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter bizzenergy@pressup.de.

 
 

bizz energy Research

Individuell zugeschnittene Studien
und differenzierte Analysen sowie
kurze Reports.


Aktuelle Angebote:
» Jetzt anmelden zur 3. Runde unserer Ausschreibungssimulation Wind Onshore
» Zum Kostenbenchmarking Wind Onshore


MEHR INFORMATIONEN HIER

 
 

bizz energy Veranstaltungen