Erneuerbare Energien
07.10.2013

Frankreich will Erneuerbare ausbauen

Foto: elysee.fr

Frankreichs Präsident Francois Hollande möchte den Ausbau erneuerbarer Energien verstärken und Energieeffizienz erhöhen. Anfang nächsten Jahres soll dafür ein neues Gesetz in Kraft treten.

Hollande bezeichnete auf einer Umweltkonferenz in Paris das geplante Gesetz als eines der wichtigsten Vorhaben seiner Regierungszeit. Mehr Energieeffizienz im Gebäudesektor und ein stärkerer Ausbau erneuerbarer Energien sollen auch der französischen Wirtschaft zugute kommen. Hollande plant Investitionen von 20 Milliarden Euro.

Anzeige*

Das Einsparpotenzial bei der energetischen Gebäudeoptimierung bezifferte Frankreichs Präsident auf bis zu 50 Milliarden Euro. Der bereits Ende September 2013 veröffentlichte Sanierungsplan beinhaltet Fördermaßnahmen wie den Einbau von Solarthermie- und Geothermieanlagen. Er sieht vor, bis zu 500.000 Gebäude pro Jahr energetisch zu sanieren.

Außerdem will Holland den Ausbau erneuerbarer Energien im Land vorantreiben. Neben Wind- und Solarenergie hat der Präsident dabei auch Biogasanlagen im Visier. Erst Ende vergangener Woche gab der französische Regierungschef zudem die Ausschreibung von vier Gezeitenkraftwerken vor Frankreichs Küste bekannt, die zusammen auf eine Leistung von 80 Megawatt kommen sollen.

 

 

 

Daniel Zugehör
Keywords:
Frankreich | Francois Hollande | Energiewende | erneuerbare Energien | Energieeffizienz | Internationale Presseschau
Ressorts:
Finance | Governance

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy September-Ausgabe 2017

Die aktuelle Ausgabe gibt es am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter (Mail:bizzenergy@pressup.de) sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research