Handelsstreit
27.06.2013

China verhängt Zölle auf europäische Chemikalien

China läutet im Handelsstreit mit der EU die nächste Runde ein. Peking will ab dem morgigen Freitag Handelszölle auf Chemikalien aus Europa erheben. Auch der deutsche Chemiekonzern-Konzern Lanxess ist betroffen.

Begonnen hatte alles mit den Anti-Dumping-Zöllen der EU auf Solarmodule aus China (Bizz energy today berichtete). Die Volksrepublik revanchierte sich umgehend mit Sanktionen auf europäische Weinimporte. In der nächsten Runde trifft es nun die Chemieindustrie. Auf Chemikalien aus der EU sollen Zöllen von bis zu 36,9 Prozent fällig werden, wie das chinesische Handelsministerium am heutigen Donnerstag ankündigte.

Anzeige*

So soll der deutsche Dax-Konzern Lanxess Abgaben in Höhe von 19,6 Prozent auf Exporte von Toluidin zahlen – und kommt damit gut weg. Alle anderen Hersteller müssen den vollen Satz von 36,9 Prozent abdrücken. Die Chemikalie Toluidin wird unter anderem bei der Herstellung von Farbstoffen, Pestiziden oder in der Medizin eingesetzt. China argumentiert, die Einfuhr des Grundstoffes beeinträchtige das Geschäft der heimischen Produzenten.

TG
Keywords:
China | Antidumpingzölle | Chemie | Lanxess
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

bizz energy Dezember 2017/Januar 2018

Die aktuelle Ausgabe gibt es ab dem 14.12. am Kiosk oder bei unserem Abonnentenservice unter (Mail:bizzenergy@pressup.de) sowie als E-Paper bei iKiosk oder Readly.

 
 

bizz energy Research

Welche Stellschrauben können Sie drehen, um Ihren Bestandswindpark zu optimieren?
Mithilfe des interaktiven Datentools von bizz energy Research sehen Sie die Effekte auf den Netto-Cashflow.


Link zum Cashflow-Rechner von bizz energy Research